Austauschprogramme

 

Famulantenprogramm

 

Die Deutsch-Chinesische Gesellschaft für Medizin (DCGM) e. V. verfolgt den Zweck, die deutsch-chinesischen Beziehungen in der medizinischen Wissenschaft insbesondere durch den Austausch von Wissenschaftlern, Ärzten und Studenten sowie den Austausch von Erfahrungen im Auf- und Ausbau der medizinischen Versorgung der Bevölkerung zu fördern. In diesem Zusammenhang hat die Gesellschaft gemeinsam mit ihrer Partnergesellschaft in Wuhan/VR China in den letzten Jahren über 500 Famulaturen vermittelt.

 

Famulantenbeauftragter ist:

Herr Prof. Dr. med. Uwe Ikinger

E-Mail: uwe.ikinger@fh-heidelberg.de

Voraussetzungen für die Auswahl sind:

  • zwei klinische Semester

  • eine klinische Famulatur

  • Tropentauglichkeit (nach eigenem Ermessen)

  • Bereitschaft, mindestens 4 Jahre Mitglied der DCGM zu werden
    (Jahresbeitrag 20,- €)

  • gute Englischkenntnisse

Folgende Unterlagen werden benötigt:

  • Lebenslauf (1 DIN A 4-Seite)

  • Passbild

  • Begründung für den Wunsch, in China zu famulieren

  • Zeugniskopien der abgelegten Examina

  • Famulaturzeugnisse/-bescheinigungen in Kopie

Die Auswahlgespräche für den Sommer eines Jahres finden jeweils im Frühjahr statt. In der Regel stehen 10 Famulaturplätze alljährlich zur Vermittlung zur Verfügung. Die Famulatur in China dauert zwei Monate (Ende Juli bis September).

 

Anmeldungen für eine Famulatur in China sind zu richten an die Deutsch-Chinesische Gesellschaft für Medizin (DCGM) e. V., c/o Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ),Tiergarten Tower, Straße des 17. Juni 106-108, 10623 Berlin.

 

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter der Tel.: 030/4005-2501

 

Erfahrungsberichte von Famulanten

Famulatur 2017

 

Für Medizinstudierende: Famulaturplätze in China

  

Die Deutsch-Chinesische Gesellschaft für Medizin (DCGM) e. V. verfolgt den Zweck, die deutsch-chinesischen Beziehungen in der medizinischen Wissenschaft insbesondere durch den Austausch von Wissenschaftlern, Ärzten und Studenten sowie den Austausch von Erfahrungen im Auf- und Ausbau der medizinischen Versorgung der Bevölkerung zu fördern. In diesem Zusammenhang hat die Gesellschaft gemeinsam mit ihrer Partnergesellschaft in Wuhan/VR China in den letzten Jahren über 500 Famulaturen vermittelt.

 

Die Deutsch-Chinesische Gesellschaft für Medizin bietet auch 2017 Famulaturplätze für Medizinstudierende an.

 

Voraussetzung für die Bewerbung sind ein Medizinstudium mit bestandenem erstem Examen, Famulaturerfahrungen sowie englische Sprachkenntnisse. Die Deutsch-Chinesische Gesellschaft übernimmt teilweise Reisekosten.

 

Anmeldungen für eine Famulatur in China sind zu richten an die Deutsch-Chinesische Gesellschaft für Medizin (DCGM) e. V., c/o Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ),Tiergarten Tower, Straße des 17. Juni 106-108, 10623 Berlin.

Bewerbungsschluss ist der 29. Februar 2017.

Die Auswahlgespräche finden voraussichtlich im März bzw. April in Heidelberg statt.

Deutsch-Chinesisches Famulaturprogramm in 2016

 

In 2016 haben erneut 5 deutsche Studenten eine Famulatur in Wuhan durchführen können. Wie bereits seit langem hat Prof. Uwe Ikinger in bewährter Weise die Studenten im Frühjahr in Heidelberg in einem Auswahlgespräch auf ihren Studienaufenthalt in China eingestimmt. Der Studentenaustausch mit Wuhan hat Tradition und wird begeistert von den teilnehmenden Studenten aufgenommen.

2016 ist der Austausch deutscher Studenten zur Famulatur erfreulicherweise durch ein entsprechendes Praktikum chinesischer Studenten aus Wuhan ergänzt worden. Dies ist ein bedeutender Teil unseres Kooperationsvertrages mit unserer Partnergesellschaft und dem Tongji-Klinikum als 1. Deutsch-Chinesischem Freundschaftskrankenhaus. Bis jetzt kamen 7 chinesische Medizinstudenten nach Deutschland - drei nach Heidelberg durch Vermittlung von Prof. Ikinger mit Zustimmung von Prof. Seitz in das Krankenhaus Salem; vier Medizinstudenten kamen nach Hamburg durch Vermittlung von Prof. Höpker und der Bereitschaft der Asklepios-Kliniken in Hamburg, die Studenten aufzunehmen. Weitere 8 chinesische Studenten konnten im Oktober 2016 im Unfallkrankenhaus (UKB) Berlin-Marzahn ein vierwöchiges Praktikum absolvieren. Dem ärztlichen Direktor Prof. Dr. Axel Ekkernkamp und dem Pflegedirektor Herrn Manzke sowie den Mitarbeitern des UKB ist dieser Austausch mit chinesischen Gaststudenten zu verdanken.